Dr. Anastasija Kostiučenko

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Lehrstuhl für Ukrainische Kulturwissenschaft

Ernst-Lohmeyer-Platz 3, Raum E. 52

17487 Greifswald

Tel.: +49 (0)3834 420 3207

Fax: +49 (0)3834 420 3231

anastasija.kostiucenkouni-greifswaldde

 

Sprechzeit: Montag, 14-15 Uhr und n.V.

Vita

Vita

seit 2017

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Instituten für Baltistik und Slawistik

09/2016–12/2016

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im BMBF-Projekt interStudies

10/2014–12/2016

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Der soziale Status von Sprachen in Finnland und Litauen: Eine vergleichende Fallstudie zur Rolle verschiedener Erhebungsmethoden”

2015

Promotion an der Philosophischen Fakultät der Universität Greifswald (Prädikat Summa cum laude)

2011–2013

Übersetzerin/Dolmetscherin Russisch-Deutsch für die „Michael Succow-Stiftung zum Schutz der Natur“ in Greifswald; Dolmetscherin im Psychosozialen Zentrum für Migranten, Kreisdiakonisches Werk Greifswald-Ostvorpommern

2009–2011

Tätigkeiten als studentische, später als wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Fremdsprachliche Philologien (Baltistik) bzw. im DFG-Graduiertenkolleg IRTG 1540 “Baltic Borderlands”

2008–2010

Masterstudium „Sprache und Kommunikation“ an der Universität Greifswald, Abschluss Master of Arts

2007–2008

Sekretärin des Lehrstuhls für Deutsche Philologie an der Universität Vilnius, Litauen

2004–2008

Studium der Litauischen Philologie und Germanistik an den Universitäten Vilnius und Greifswald, Abschluss Bachelor of Arts

 

Publikationen

Monographie

 

Kostiučenko, Anastasija (2016): Sprachen und ihre Sprecher in Litauen. Eine soziolinguistische Untersuchung zum sozialen Status des Litauischen, Polnischen und Russischen. Berlin: Logos Verlag 2016; zugl. Diss., Greifswald 2015.

 

Mitarbeit und Übersetzung

2011

Polnische und litauische Idyllen aus der Zeit von 1747 bis 1825. Polnisch-Deutsch / Litauisch-Deutsch. Texte und Übersetzungen. Übers. v. Johanna Clotz und Falk Flade; Hrsg. von Stephan Kessler unter Mitarbeit von Anastasija Kostiučenko. Wiesbaden 2011.

2011

Übersetzung des Vorworts aus dem Litauischen ins Deutsche zu: Eckert, Rainer: Bibliografija/Bibliographie. Vilnius 2011.

2013

Biblia, esti wissas schwentas raschtas. Lietuwischkai pergulditas = Die Bibel, das ist die ganze Heilige Schrift. Faks. der Hs., Bd. 4 und 5, Königsberg i. Pr., 1590. Hrsg. von Stephan Kessler. Paderborn [u.a.] 2013.

2016

Biblia, esti wissas schwentas raschtas. Lietuwischkai pergulditas = Die Bibel, das ist die ganze Heilige Schrift. Kritische Edition der Hs., Bd. 7, Königsberg i. Pr., 1590. Hrsg. von Jochen D. Range, Paderborn [u.a.].

 

Zeitschriften- und Buchbeiträge

2016

Kessler, Stephan, Kostiučenko, Anastasija, Pantermöller, Marko, Bindrim, Yvonne: The Greifswald Report on Lithuania and Finland. A Survey about Language Attitudes towards the Official and Minorities’ Languages. Pre-publi­cation of key findings. (Online-Publikation)

2018

Kostiučenko, Anastasija: Spracheinstellungen als Indikatoren für das Prestige von Sprachen: Ein soziolinguistisches Experiment in Litauen. In: Masiulionytė, Virginija, Volungevičienė, Skaistė (Hrsg.): Fremde und eigene Sprachen. Linguistische Perspektiven. Akten des 51. Linguistischen Kolloquiums in Vilnius 2016. S. 413–424.

2019

Kostiučenko, Anastasija: Language Situation in Lithuania – Is There Anything to Worry About? In: Kessler, Stephan, Pantermöller, Marko (Hrsg.): The Social Status of Languages in Finland and Lithuania. The Greifswald Report. S. 89–172. (im Druck)

Kostiučenko, Anastasija: Slawische Sprachen in anderssprachiger Umgebung: Einstellungen und Vorurteile. In: Kostiučenko, Anastasija, Münzer, Tamara, Zawadzka, Agnieszka (Hrsg.): Slawische Sprachen unterrichten: sprachübergreifend, grenzüberschreitend, interkulturell; (in Vorbereitung)

Habilitationsprojekt

Arbeitstitel: Kompromisssprachen im östlichen Europa: Po prostu – Suržyk – Trasjanka

Tagungsorganisation

23.-24.03.2018

Mitorganisatorin der Tagung „Slawische Sprachen unterrichten: sprachübergreifend, grenzüberschreitend, interkulturell“ am Institut für Slawistik, Universität Greifswald

 

Stipendien und Auszeichnungen

01/2017–11/2018

Mentee im Mentoring-Programm für Postdoktorandinnen und Juniorprofessorinnen der Universität Greifswald

04/2012–10/2014

Bogislaw-Stipendium der Universität Greifswald; Promotionsstipendium

10/2008–07/2010

Stipendiatin des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Mitgliedschaften

seit 10/2018

Gesellschaft für Baltische Studien e. V.

seit 07/2017

Gesellschaft für Angewandte Linguistik e. V. (GAL)

seit 07/2012

Mitgliedschaft in der Graduiertenakademie der Universität Greifswald

seit 09/2012

Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS), 103. Zweig, Vilnius, Litauen