Tatjana Kurbangulova, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Alte Augenklinik 1. OG, R. 24
17489 Greifswald
Tel.: +49 (0)3834 420 3234
Fax: +49 (0)3834 420 3231
tatjana.kurbangulova(at)uni-greifswald(dot)de

 

Sprechzeit: Donnerstag, 10-11 und n.V.

Vita
seit 09/2013 Dissertation zum Thema "Input in der Herkunftssprache Russisch"
seit 09/2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Slawistische Sprachwissenschaft, Institut für Slawistik, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
04/2013-09/2013 Lehrbeauftragte am Institut für Slavistik, Universität Hamburg
04/2012-03/2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Slawistische Sprachwissenschaft, Institut für Slavistik, Universität Hamburg
10/2011-09/2012 Lehrbeauftragte an den Instituten für Germanistik und Slavistik, Universität Hamburg
04/2011-07/2011 Korrektorin für das Wörterbuch der Aspekte und Aktionalitäten des Russischen, Universität Hamburg
2011 Magistra Artium der Slavischen Philologie, Universität Hamburg
2010 Magisterarbeit zum Thema Elementarsatz in den Äußerungen von russisch-deutschen Bilingualen’
2005-2011 Studium der Ostslavistik, Westslavistik und der vor- und frühgeschichtlichen Archäologie, Universität Hamburg
Publikationen

Kurbangulova, T. (2015): Anrede in der kinderliterarischen Übersetzung. In: Weigl, A., Nübler, N., Naumann, K., Movchan, Y. (Hrsg.): Junge Slavistik im Dialog IV. Beiträge zur VII.-IX. Slavistischen Studentenkonferenz. Hamburg, 145-154.

Kurbangulova, T. (2013): Eine soziolingustische Analyse der Sprachsituation der Tschechen und Slowenen in Deutschland. In: Ulrich, S., Kislova, E., Kubicka, E. (Hrsg.), Beiträge zur Europäischen Slavistischen Linguistik (POLYSLAV) 16. München [u.a.], 134-140.

Subbert, J., Kurbangulova, T., Spychala, K., Terheiden, K.H. (2008): Messer, Gabel, Schere, Licht: Haushaltfunde. In: Schäfer, A., Andraschko, F.M., Meller, B. (Hrsg.): Schätze im Schlick. Maritime Archäologie des 1000-jährigen Hansehafens Stade. Stade, 117-124.