JProf. Dr. Roman Dubasevych

Lehrstuhlinhaber

Lehrstuhl für Ukrainische Kulturwissenschaft

Ernst-Lohmeyer-Platz 3, Raum E.62

17487 Greifswald
Tel.: +49 (0)3834 420 3233
Fax: +49 (0)3834 420 3231
roman.dubasevychuni-greifswaldde

 

Sprechzeit: Mittwoch, 15-16 Uhr und n.V.

Vita

1.04.2018 bis jetzt

Juniorprofessur für Ukrainische Kulturwissenschaft

10.02.2015-31.03.2018

Vertretung des Lehrstuhls für Ost- und Westslawische Philologie an der Universität Greifswald

01.05.2014-09.02.2015

Postdoc zum Thema „Diskurse der Gewalt in der ukrainischen, russischen und polnischen Literatur“ (Institut für Slawistik, Universität Wien)

01.12.2013-01.4.2014

wissenschaftlicher Mitarbeiter (Vertretung von Dr. Brigitte Obermayr) im Sonderforschungsbereich „Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste“ an der Freien Universität Berlin (Leitung: Prof. Dr. Georg Witte)

01.10.2009-01.10.2012

wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Ost- und Westslawische Philologie (Inhaber: Prof. Dr. Alexander Wöll)

Organisation der internationalen Sommerschule „Greifswalder Ukrainicum“

8. - 09.2008

Forschungsaufenthalt am Harvard Ukrainian Research Institute, U. S. A.

01.03.2007-30.10.2013

Dissertationsprojekt im Rahmen des ersten österreichischen geisteswissenschaftlichen Doktoratskollegs „Das österreichische Galizien und sein multikulturelles Erbe“ an der Universität Wien zum Thema „Die Erinnerung an die Habsburgermonarchie in der ukrainischen Kultur der Gegenwart“ (Betreuer: Prof. Dr. Alois Woldan/Prof. Dr. Stefan Simonek)

03.2006

Semiotisches Seminar am Ośrodek Badań nad Tradycją Antyczną (OBTA) im Rahmen des interuniversitären Programms „Artes Liberales“, Universität Warschau

01.05.2006-27.02.2007

wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Geisteswissenschaften an der Nationalen Ivan-Franko-Universität L’viv (Ukraine)

2002-2005

Ost-West-Masterstudiengang der Universität Regensburg, M. A. in Literaturtheorie (Schwerpunkt Slawistik) und politischer Philosophie

1994-1999

Studium der Germanistik (Lehramt) an der Ivan-Franko-Universität L’viv, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg/i. Br. und Karl-Franzens-Universität Graz

Forschungsgebiete
Kultursemiotik
Theorien des kulturellen Gedächtnisses, der Postmoderne und postkoloniale Forschung
Psychoanalyse
ukrainische, russische, polnische, jüdische und österreichische Literatur
Publizistische Beiträge in diversen ukrainischen Medien
Publikationen

Monographien

  • Die Erinnerung an die Habsburgermonarchie in der ukrainischen Kultur der Gegenwart. Böhlau, Wien 2017

Wissenschaftliche Aufsätze

  • Die Cyborgs aus dem Sergej-Prokof’jev-Flughafen: kulturelle Ästhetisierung und Legitimierung des Selbstopfers. In: Cwiklinski, Sebastian; Dubasevych, Roman; Schwartz, Matthias (Hrsg.): Gefühle im Krieg. Kulturwissenschaftliche Dimensionen des Ukraine-Konflikts. Kadmos, Berlin 2017 [in Vorbereitung].
  • Majdan-Lyrik: Gibt es eine Poetik der Revolution? In: Pollack, Martin; Ptashnyk, Stefaniya (Hrsg.): Ukraine, Literatur und Kritik 501/502, März 2016, Otto Müller Verlag, Salzburg 2016, S. 50-71.
  • Sleepwalking into the “Russian World”. In: Smola, Klavdia; Uffelmann, Dirk (Hrsg.): Slavic Postcolonial Literatures after Communism, Peter Lang, Frankfurt am Main 2016 (Postcolonial Perspectives on Eastern Europe), S. 133-159.
  • Ukraine: eine Reise ins memoriale Wunderland. In: Hanus, Anna; Büttner, Ruth: Galizien als Kultur- und Gedächtnislandschaft im kultur-, literatur- und sprachwissenschaftlichen Diskurs. Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main u.a. 2015 (Studien zur Text- und Diskursforschung, 8), S. 167-222.
  • Von den Musen zum Schmusen: Herrscherlob von der klassizistischen Ode bis zur politischen Wahlpropaganda. In: Holtz, Britta; Marggraff, Ute (Hrsg.): Herrscherlob und Herrscherkritik in den slawischen Literaturen. Festschrift für Ulrike Jekutsch zum 60. Geburtstag. Harrassowitz Verlag, Wiesbaden 2013, S. 259-294.
  • (Zusammen mit Stefan Simonek). Formen des ukrainischen politischen Liedes im 20. Jahrhundert. Fluchtwege des Politischen oder über dessen Transponierung in verschiedene Tonleitern. In: Newerkla, Stefan M.; Poljakov, Fedor B.; Schmitt, Oliver J. (Hrsg.): Das politische Lied in Ost- und Südosteuropa. Wien 2011, S. 169-199.
  • Україна або смерть. In: Амар, Тарік; Грицак, Ярослав; Балинський, Ігор (Hrsg.): Страсті за Бандерою. Статті та есеї. De profundis. Грані-Т, Київ 2010, S. 17-36.
  • Zwischen Erinnerung und Postmoderne: die Wege der westukrainischen Literatur nach der Wende. In: Doktoratskolleg Galizien (Hrsg.): Galizien. Fragmente eines diskursiven Raumes. Studienverlag, Innsbruck 2009, S. 197-227.
  • Дещо про тугу за Габзбурґами у Львові. In: Leopolis multiplex. De profundis. Грані-Т, Київ 2008, S. 71-79.T
  • Tastend nach Europa? In: Koschmal, Walter (Hrsg.): Europabilder und Europamethapern (forost Arbeitspapier 37, Nov. 2006), S. 71-81.

             (http://www.forost.lmu.de/forosthope/fo_pub_AP37_abstract.htm#Download)

 

Herausgeber

  • Cwiklinski, Sebastian; Dubasevych, Roman; Schwartz, Matthias (Hrsg.): Gefühle im Krieg. Kulturwissenschaftliche Dimensionen des Ukraine-Konflikts. Kadmos, Berlin 2017 [in Vorbereitung].

 

Publizistische Beiträge

            b). Ungekürzte Fassung: In: Historians.in.ua. vom 11.08.20

            (http://www.historians.in.ua/index.php/avtorska-kolonka/1234-roman-dubasevych-snovydy-viiny-povna-versiia).

            b). Blut! In: Dathe, Claudia; Rostek, Andreas (Hrsg.): Maidan!: Ukraine, Europa. edition.fotoTAPETA, Berlin 2014, S.   125-129.

 

Rezensionen

  • Alexander Etkinds Buch „Warped mourning: Stories of the Undead in the Land of the Unburied“ (2013)

               (http://ideopol.org/wp-content/uploads/2014/03/1.7.-Dubasevych-UKR.pdf).

  •  Seit Januar 2013 Reviewer für Nationalitie’s Papers 

 

Übersetzungen

  • 2008 Übersetzungen für den Band: Stefan Karner, Natalja Tomilina u. a. (Hrsg.): Prager Frühling. Das internationale Krisenjahr 1968. 2. Dokumente (Böhlau, Wien).
  • 2007 „Кілька зауваг про Львів, радянізацію та радянський Львів“ von Тарік Сиріл Амар (Zaxidnet vom 14.12.2007, zaxid.net/news/showNews.do)
  • 2005 „Studien zur Fokaltherapie“ von Rolf Kluewer (Klasyka-Verlag, Lviv).
  • 2004 „Zweiter Anlauf. Ukrainische Literatur heute“ (Stutz Verlag, Passau).
  • 2004 „Geschichte eines Deutschen“ von Sebastian Haffner ins Ukrainische (Klasyka-Verlag, Lviv).
  • 2001 Mitübersetzung der „Geschichte Österreichs“ von Erich Zöllner ins Ukrainische (Litopys-Verlag, Lviv).
Ukrainicum

Greifswalder Ukrainicum - Greifswald Ukrainian Summer School (05. – 17. August 2019)

Das Greifswalder Ukrainicum ist eine 12-tägige internationale Sommerschule des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs Greifswald und der Universität Greifswald zur Wissenschaft, Kultur und Sprache der Ukraine und wird von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Stiftung, Essen, gefördert.

Mit Ukrainischkursen am Vormittag sowie Fachseminaren am Nachmittag bietet das Greifswalder Ukrainicum die Möglichkeit, von international renommierten Ukraineforschern das Land in seiner Vielfalt intensiv kennenzulernen. Filmvorführungen sowie öffentliche Abendvorträge ergänzen das Programm und bieten weitere Perspektiven auf das Land.

Die Teilnahme am Ukrainicum auf eigene Kosten (eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben) steht allen Interessenten prinzipiell offen.

Anmelden können Sie sich hierfür voraussichtlich ab Anfang Juni über eine Online-Anmeldemaske www.wiko-greifswald.de/anmeldung. 

Für Studierende und Doktoranden aller Fachrichtungen schreibt das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald Reisestipendien zur Teilnahme am Greifswalder Ukrainicum aus.